mit-kinder-auswandern

Mit Kindern auswandern

Für viele Eltern unter den Auswanderern ist die Sorge um das Wohlergehen der eigenen Kinder im Ausland groß.

Schaffen meine Kinder, die Veränderung?

Finden Sie neue Freunde?

Finden Sie sich mit der neuen Sprache zurecht?

Auch wir machten uns sehr viele Gedanken, um unsere Kinder.

Da es in Frankfurt eine griechische Schule gibt, war es naheliegend, unsere Töchter für den Nachmittagsunterricht, der 2 mal die Woche stattfand, anzumelden, damit Sie schon einmal spielerisch die griechische Sprache lernen konnten. Leider fiel der Unterricht der Bankenkrise zum Opfer und es wurden keine Lehrer aus Griechenland für die Schule zur Verfügung gestellt.

Nichtsdestotrotz hatten wir bereits aus den vergangenen Urlauben in Griechenland, griechische Kinderbücher mitgebracht, so dass meine Kinder wenigstens einfache Wörter lernen konnten.

Natürlich war das nur ein ganz kleiner Kompromiss.

Viele fragen sich, wann der richtige Zeitpunkt zum Auswandern mit Kindern ist.

Ich weiß gar nicht, ob es wirklich „den“ richtigen Zeitpunkt gibt.

Wichtig für mich bei unserer Auswanderung war, dass wir als Eltern wissen, was wir tun. Das wir die Tragweite unserer Entscheidung bewusst sind und wir unsere Kinder nicht aus einer Urlaubslaune heraus entwurzeln.

Wenn Sie auswandern wollen, dann haben Sie nicht nur Ihre Wünsche im Blick, sondern auch die Ihrer Kinder.

Was hat mein Kind in Deutschland und was braucht es in der neuen Heimat?

Viele Freunde? Dann sollten Sie in eine kinderreiche Gegend ziehen?

Turnverein oder Fußballclub? Auch hier empfehle ich Ihnen diesen Aspekt für das Wohlergehen und die Eingliederung Ihres Kindes im Auge zu behalten.

Gerade Kinder im schulfähigen Alter brauchen gleichaltrige Kinder, damit die Entwurzelung aus Deutschland so sachte wie möglich von statten geht. Sobald Kontakt zu einheimischen Kindern aufgenommen wurde, fühlt sich das eigene Kind wieder sicher und stabil. Da sind sprachliche Barrieren oft kein Thema, da sich die Kinder auf ihre Art und Weise verständigen.

 

Seien Sie sich Ihrer Entscheidung bewusst und geben Sie Ihrem Kind ein gutes Gefühl mit. Denn Kinder spüren sehr schnell, wenn Etwas nicht stimmt und interpretieren es oft falsch und denken, dass sie an der Misere Schuld sind.

Kinder sind bis zu einem gewissen Alter von den Entscheidungen Ihrer Eltern abhängig. Wenn diese dann nicht gradlinig und integer mit Ihrer Entscheidung umgehen und auf alles und jeden schimpfen, kann es passieren, dass sich Kinder ausgeliefert fühlen und nicht sicher.

Sprechen Sie mit Ihren Kindern!

Kaufen Sie Ihnen eine Landkarte und hängen Sie diese in Ihrer Wohnung auf, damit Ihr Kind sich Etwas Konkretes vorstellen kann.

Ich habe meinen Kinder immer gesagt, dass Sie jederzeit zurück können, wenn es Ihnen nicht gefällt. Und wenn Sie Heimweh haben, kaufen wir ein Ticket nach Deutschland.

Suchen Sie im Ausland Kontakt zu Deutschen Familien. Es gibt überall auf der Welt deutsche Vereinigungen.

Vielleicht gibt es eine deutsche Nachmittagsschule oder Aktivitäten für deutsche Kinder?

Erkundigen Sie sich vor Ort.

Es hilft den Kindern, wenn Sie mit gleichsprachigen zusammen sind.

Und nicht nur den Kindern, uns Eltern auch!

So ein Umzug ins Ausland bedeutet für uns Alle sehr viel Stress und verlangt sehr viel von uns.

Haben Sie immer Ihre Kinder im Auge! Lassen Sie Ihnen Zeit und geben Sie Ihnen den Raum, den Sie brauchen, um sich an die neue Heimat zu gewöhnen.

Überfordern Sie Ihre Kinder nicht! Wenn Sie mal nicht in die Schule wollen, dann erlauben Sie Ihnen das auch. Meine Tochter war am Anfang sehr anhänglich und brauchte unsere Unterstützung. Klar, es war nicht leicht. Aber da wir nicht so getan haben, als ob alles normal wäre und ihr den Raum gegeben haben, den Sie braucht um hier an zu kommen, kann Sie nach nur 4 Wochen nicht lang genug mit ihren neuen Freundinnen zusammen sein.

Ich glaube, dass alle Eltern wollen, das ihre Kinder glücklich sind!

Unterstützen Sie Ihre Kinder dabei und das Auswandern wird richtig gut!

Mit strahlenden Grüßen

Elena Sommer

Facebook Kommentare