Die Jobs im Ausland, sind, wie in Deutschland, vielfältig. Die offenen Möglichkeiten innerhalb der Europäischen Union, die Globalisierung der Wirtschaft und die höhere Mobilitätsbereitschaft der Menschen lässt eine internationale Jobsuche zu und trägt zu einer Öffnung der internationalen Arbeitsmärkte bei.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Jobs im Ausland zu finden: Hier einige Beispiele dazu:

Neben den beruflichen Qualifikationen, sind die sprachlichen Kenntnisse nicht zu unterschätzen. Wer glaubt, dass er mit Englisch, außer in den englischsprachigen Ländern, weiterkommt, ist schief gewickelt. Auch Deutsch wird zwar vielerorts gesprochen, doch gerade im Businessbereich sollte die Landessprache gesprochen werden. Oft reichen für den Anfang Grundkenntnisse, die dann im jeweiligen Land vertieft werden sollten. Sprachkurse werden in ganz Deutschland angeboten. Von der Volkshochschule bis hin zu privaten Sprachschulen.

Meine griechischen Sprachkenntnisse sind, für den alltäglichen Gebrauch gut, aber um eine einfache griechische Stromrechnung zu lesen und zu verstehen, benötige ich fremde Hilfe und gehe in einen Griechisch Kurs für Ausländer um meine Kenntnisse zu vertiefen.

Für diejenigen unter Ihnen, die nur eine gewisse Zeit im Ausland bleiben möchten, sind Grundkenntnisse okay. Aber für richtige Auswanderer, die einen Job im Ausland benötigen, sollten die Sprachkenntnisse über ein „Hallo, mein Name ist.…!“ hinausgehen.

Wir brauchen uns nur in Deutschland um zu sehen. Wer wenig oder kaum Deutsch spricht, erhält meistens Jobs, die schlecht bezahlt sind. Wenn man die Menschen fragt, die z. B.  in den Küchen der Restaurant oder Hotels arbeiten, dann erfährt man, dass sie sehr wohl, sehr gut ausgebildet sind, aber wegen der nicht vorhandenen Deutschkenntnisse nur wenig Arbeitschancen haben.

Wollen Sie das auch? Ich glaube nicht!

Als nächstes sind die Verdienstmöglichkeiten bei den Jobs im Ausland zu berücksichtigen.

Im Grunde genommen zählt nur die Beantwortung einer Frage:

Kann ich mit diesem Job mein Leben im Ausland finanzieren?

Diese Frage sollte mit einem klaren „Ja“ beantwortet werden.

Stellen Sie Ihr Einkommen den Ausgaben im Ausland gegenüber.

Meistens sind die Mieten im Ausland wesentlich geringer als in Deutschland.

Wenn Sie in den Süden auswandern, dann sind Heizkosten vielleicht nicht geringer, aber die Heizperioden sind kürzer. Anstatt 7 Monate heizen, müssen Sie hier vielleicht nur 5 Monate heizen und das auch nur an wirklich kalten Tagen.

Berücksichtigen Sie Strom und Wasser, Versicherungen, Benzin etc.

Oft ist es auch so, dass man im Ausland ganz andere Bedürfnisse hat, als in Deutschland.

Ausgaben verschieben sich. Es ist im Süden viel einfacher für 1 Euro frische, sonnengereifte Tomaten zu bekommen, als in Deutschland, wo man oft 7 bis 8 Euro bezahlen muss.

Ich könnte jetzt noch viel mehr dazu schreiben, aber besser ist es, wenn Sie jetzt die Checkliste downloaden und Ihre eigenen Bedürfnisse und Ausgaben ausfüllen.
Dann haben Sie bereits einen Überblick, was wie viel kostet und wie viel Sie tatsächlich verdienen müssen.

Zur Orientierung empfehle ich Ihnen, sich an Ihren jetzigen Lebensstandard zu orientieren. Wenn Sie schon auswandern, dann sollten Sie wirtschaftlich nicht schlechter stehen als jetzt. Stimmt’s?

Mit strahlenden Grüßen

Elena Sommer

P.S. Schreiben Sie mir, wie Sie Jobs im Ausland aussuchen und finden und welche Erfahrungen Sie bereits gesammelt haben.

Facebook Kommentare

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.